Lärchenschindeln


Lärche ist das in Europa von alters her verbreitetste Schindelholz. Seine warme, rötlich-hellbraune Farbe ist sehr dekorativ, die Haltbarkeit von Schindeln ist bei fachgerechter Herstellung und richtiger Verwendung sowie der nötigen Behandlung (Imprägnierung) sehr gut. Allerdings gibt es auch kein anderes Holz, bei dem die Qualitätsschwankungen vor allem bei Dachschindeln so groß sein können und das so oft so falsch eingesetzt wird. Es mag für einen Laien vielleicht befremdlich sein, daß wir beispielsweise die Haltbarkeit bei Dachschindeln aus Lärche mit 15 bis 25 Jahre angeben, während "Experten" aus Österreich hier 50 bis 70 Jahre angeben. Tatsache ist nun, daß unsere Angabe für gut 95 % aller Fälle gilt, aber bei günstigen Standortbedingungen aber tatsächlich Haltbarkeiten von über 50 Jahren auftreten können.

Lange Lebensdauern von Lärchendächer finden wir immer dort, wo ein trockenes Klima, windige und unbeschattete Lage anzutreffen ist, meist in alpinen Regionen über 1200 m Höhe. In Tallagen, feuchter Umgebung, Baumbestand,etc., macht es die Anfälligkeit der Lärche gegen Braunfäulepilze nötig, Maßnahmen zu ergreifen, um die Haltbarkeit von Dächern ausreichend gut zu gestalten. Dazu gehört neben konstruktiven Maßnahmen wie der Einbau von Kupferblechstreifen, optimaler Hinterlüftung, etc. auch die Imprägnierung.





Wir führen Lärchenschindeln aus drei Lärchenarten:


- heimische Lärche: gespaltene Schindeln in allen Längen, gesägte/gehobelte Zierschindeln

- sibirische Lärche: gespaltene Schindeln in allen Längen, auch Legschindeln

- kanadische Lärche: besonders hochwertige und breite gespaltene Schindeln in 45 cm Länge, sowie gesägte Schindeln


weitergehende Informationen:

Haltbarkeit
- Alternativen